Zoom +/-

Unsere Historie

Am 1. Juli 2016 schaut die Dörenberg-Klinik als Unternehmen der Schüchtermann-Schiller`schen Kliniken auf ihr 40-jähriges Bestehen zurück.

  • 1976: Beginn als Rehabilitationsklinik für Herz- und Gefäßkrankheiten und Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • 1980: Indikationsänderung auf eine rein orthopädische Rehabilitationsklinik mit den erforderlichen Umbauten und Erstaustattungen für Diagnostik und Therapie
  • 1983: Erweiterung um eine 400 m² große Krankengymnastik-Abteilung und eine behindertengerechte Sporthalle, sowie um 24 rollstuhlgerechte Patientenzimmer, um dem Schweregrad der Erkrankungen der im Rahmen des AHB-Verfahrens zugewiesenen Patienten gerecht zu werden
  • 1986: Ausbau der Dörenberg-Klinik mit weiteren Patientenzimmern, einer Vergrößerung des Speisesaals und der Badeabteilung mit Moorwannen und Bewegungsbad
  • 1991: Angliederung eines sporttherapeutischen Zentrums mit isokinetischer Trainingstherapie und weiteren Trainingsgeräten
  • 1996: Erweiterung der Klinik um eine moderne Tagesklinik für ambulante/teilstationäre Rehabilitation
  • 2001: Eröffnung des Gesundheits- und Rehabilitionszentrum medic.os Bad Iburg in der Dörenberg- Klinik, das nicht nur stationären, sondern auch ambulanten Patientinnen und Patienten sowie gesundheitsbewussten Selbstzahlern individuelle Therapien anbietet.
  • 2002: Im September 2002 Modernisierung und Erweiterung der Physiotherapie
  • 2005: Eröffnung des MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) an der Dörenberg Klinik- Bad Iburg
  • 2006: Im September finden die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Dörenberg-Klinik im großen Kursaal der Stadt Bad Iburg statt. Aus den Spenden wird im Folgejahr der Freibettenfond für Katastrophen- und Kriegsopfer gegründet.
  • 2008: Dr. Harald Stabel übergibt die ärztliche Leitung der Klinik an Dr. med. Frank Jäkel. Sr. Margret Köhnen übergibt die Pflegedienstleitung an Frau Monika Hagedorn.
  • 2009: Im Juli hat das Gesundheitszentrum der Dörenberg Klinik an der Philipp-Sigismund-Allee 4 in Bad Iburg eröffnet. Im März 2016 wurden die ambulanten Leistungen der Dörenberg-Klinik wieder in die Klinikräume integriert.
  • 2013: Eine Abteilung für Kurzzeitpflege wurde an der Klinik etabliert.
  • 2015: Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Sanierungsphase konnte die Indikation der Klinik um das Fachgebiet der Geriatrie erweitert werden.

Die Dörenberg-Klinik wird dem weit in die Zukunft schauenden Unternehmer und sozial engagierten Förderer und Stifter Heinrich Schüchtermann und seiner Frau Antoinette, geb. Schiller, gerecht: Aufsichtsrat, Geschäftsleitung, Ärzte und Mitarbeiter der Klinik fühlen sich verpflichtet, mit allen zur Verfügung stehenden Kräften, das Lebenswerk dieses Mannes in seinem Sinne mit Mut und Tatkraft weiterzuentwickeln, in ständiger Dienstbereitschaft an erkrankten Menschen.