Zoom +/-

Ihr Kontakt zum Sozialdienst


Frau Dyrlich, Frau Heggemann,
Frau Hilger und Frau Schabos

 

Tel.: 05403/402 458

Psychologie

Schwere körperliche Erkrankungen, chronische Schmerzen und belastende Erfahrungen stellen für jeden Menschen eine große Herausforderung dar. Sie können zu verschiedenen psychischen Beschwerden und Verhaltensproblemen führen. Auch psychische Belastungen und Alltagsstress haben einen negativen Einfluss auf das körperliche Befinden und den Genesungsverlauf. Unser Ziel ist ein verbesserter Umgang mit sich und seinen Beschwerden. Denn wir möchten, dass Sie langfristig gestärkter und zufriedener den Alltag bestreiten.

Daher bieten wir im Sinne einer ganzheitlichen Rehabilitation eine psychologische Betreuung durch unsere erfahrenen Diplom-PsychologInnen/PsychotherapeutInnen an.

Unsere Patienten erhalten in Gruppentherapien, im Gesundheitstraining und in Einzelgesprächen eine fundierte psychologische Unterstützung. So erlernen Sie hilfreiche Techniken und Strategien zur Problembewältigung.

Unsere Therapieangebote

 

Einzeltherapien

  • Einzelpsychotherapie und -beratung
  • Einzel-Entspannungstraining

Gruppentherapien

  • Autogenes Training in der Gruppe
  • Schmerzbewältigungsgruppe
  • Nichtrauchertraining
  • Vortrag: Stress und Stressbewältigung

Sozialdienst

Aufgrund Ihrer Erkrankung ergeben sich möglicherweise Veränderungen im privaten oder beruflichen Bereich. Während der Rehabilitationsmaßnahme in unserem Hause können sich bereits Fragen ergeben. Unsere Sozialberatung bietet Ihnen gerne eine Beratung und Unterstützung an.
In persönlichen Gesprächen mit dem Patienten kann auf die individuelle Situation eingegangen und nach Problemlösungen gesucht werden. 

Worüber es sich zu unterhalten lohnt

  • Sozialrechtliche Fragen (Krankenversicherung, Pflegeversicherung, etc.)
  • Antragstellung Schwerbehindertenausweis
  • Fragen zum Kranken- und Übergangsgeld
  • Fördermöglichkeiten der beruflichen Rehabilitation (Umschulung, Weiterbildung, Hilfsmittel)
  • Wiedereingliederung ins Arbeitsleben
  • Fragen zur Rente
  • Organisation der häuslichen Versorgung nach der Entlassung
  • Vermittlung von Pflegediensten, Haushaltshilfen, Heimunterbringung
  • Information und Vermittlung von "Essen auf Rädern"
  • Auskunft über Selbsthilfegruppen